Heidi Pflegeberatung

Verhinderungspflege: Vertretung durch eine kompetente Pflegekraft

Wer pflegebedürftige Angehörige zu Hause betreut, erreicht irgendwann die Grenzen der Belastbarkeit, denn die zeitintensive und emotional anspruchsvolle Aufgabe einer Krankenpflege muss praktisch nebenbei geleistet werden: Zeit zum Ausruhen oder gar für Hobbys und Urlaub bleibt da kaum und so werden viele pflegende Familienmitglieder häufig selbst krank. Bevor es so weit kommt, sollten Sie deshalb eine fachkundige Beratung in Anspruch nehmen.

In unserer Heidi Pflegeberatung vermitteln wir osteuropäische Pflegekräfte, die zu Ihnen ins Haus kommen und dort eine 24 Stunden Pflege übernehmen – damit Sie Abstand gewinnen und neue Kraft tanken können. Für Zeiten, in denen die Pflegeperson eine Vertretung in Anspruch nehmen möchte, übernimmt die Pflegeversicherung für die Dauer von maximal sechs Wochen im Jahr die Kosten einer Verhinderungspflege, auch Ersatzpflege genannt.


Finanzierung der Verhinderungspflege durch den Gesetzgeber


Die pflegebedürftige Person muss schon mindestens sechs Monate von einer privaten Pflegekraft betreut worden sein, um eine Ersatzpflege nutzen zu können. Zudem sind die Leistungen der Krankenkasse abhängig von dem Nachweis einer Pflegestufe. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann ein anerkannter Betreuungsdienst die Betreuung des geliebten Menschen übernehmen. Anfallende Kosten in Höhe von maximal 1.612 Euro jährlich werden auf Antrag von der Pflegekasse erstattet.


Diese Art der Krankenpflege erfolgt durch die Heidi Pflege entweder während einer 24 Stunden Pflege oder im Rahmen der von uns angebotenen Seniorenbetreuung. Alternativ können Sie auch eine vollstationäre Unterbringung oder die Betreuung durch Verwandte oder Nachbarn wählen. Bevor Sie solch eine weitreichende Entscheidung fällen, nutzen Sie doch unser Angebot zu einer Beratung und sprechen Sie uns einfach an!